Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM & Bondage Österreich
812 Mitglieder
zur Gruppe
Bondage und SM Stammi BN
90 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Ein Hoch auf den guten alten Drill...

*********Seil 
3.657 Beiträge
Mann
*********Seil 3.657 Beiträge Mann
Schattendichter:
Der beste Lehrer kann dir die tollsten Sachen beibringen, wenn du nicht übst wirst du es nicht wirklich können.

Sind dir wirklich noch nie im Leben Leute begegnet, die etwas sofort fehlerfrei nachmachen, was ihnen gezeigt wird?
*****key 
25 Beiträge
Mann
*****key 25 Beiträge Mann
DerMitDemSeil:
Schattendichter:
Der beste Lehrer kann dir die tollsten Sachen beibringen, wenn du nicht übst wirst du es nicht wirklich können.

Sind dir wirklich noch nie im Leben Leute begegnet, die etwas sofort fehlerfrei nachmachen, was ihnen gezeigt wird?

Er schrieb doch, dass er mich noch nicht kennt *lol*
*********ampyr 
730 Beiträge
Frau
*********ampyr 730 Beiträge Frau
DerMitDemSeil:
Schattendichter:
Der beste Lehrer kann dir die tollsten Sachen beibringen, wenn du nicht übst wirst du es nicht wirklich können.

Sind dir wirklich noch nie im Leben Leute begegnet, die etwas sofort fehlerfrei nachmachen, was ihnen gezeigt wird?


Dann ist das ein Supertalent, wenn "einer" alles sofort nach einmal zeigen richtig kann.... ich lerne schnell.... manches muss ich nur einmal sehen und es klappt perfekt,.. manches muss ich öfter sehen und machen und es klappt prima...

Manches verstehe ich nicht und es klappt nichts,... dann kommt jemand anderes und erzählt das Gleiche aber mit anderen Worten und siehe da: perfekt... alles klar und verstanden.

Aber: mein Kopf und meine Finger brauchen dennoch regelmäßiges Training,... denn ich lerne mit sehen und üben und dann läuft in meinem Kopf ein Film meiner Handbwegungen ab, der jederzeit abrufbar ist,... wenn ich den Kopffilm zwischendurch auch immer wieder mit den Fingern wiederhole.... (wenn die Wiederholung zu lange her ist,... dann brauche ich länger und muss überlegen,.. mache es nicht falsch,.. aber der reale Film stockt,.. mein Gegenüber merkt das nicht unbedingt,... da bei emotionalen Fesseln so etwas auch gut mit Emotionen überspielt werden kann....)

Dennoch fühle ich mich besser, wenn ich nicht nachdenken muss.... wenn einfach alles im Kopf ist und abgespult werden kann,... dann kann ich mehr spielen und variieren,...
Mehr anzeigen
*****key 
25 Beiträge
Mann
*****key 25 Beiträge Mann
Du beschreibst grad wunderbar in deinen ersten beiden Absätzen ein Schüler-Lehrer-Verhältnis, toll.

Und jetzt stell dir vor, dass bei dem Lehrer, bei welchem es dir schwer fällt zu verstehen oder umzusetzen, noch Drill hinzukommt.

Das nächste wäre dann Frust und letztlich Aufgabe
*********ampyr 
730 Beiträge
Frau
*********ampyr 730 Beiträge Frau
InkJokey:
Du beschreibst grad wunderbar in deinen ersten beiden Absätzen ein Schüler-Lehrer-Verhältnis, toll.

Und jetzt stell dir vor, dass bei dem Lehrer, bei welchem es dir schwer fällt zu verstehen oder umzusetzen, noch Drill hinzukommt.

Das nächste wäre dann Frust und letztlich Aufgabe


Hmmm....
kommt drauf an,... wenn ich etwas will, gibt es keine Aufgabe, dann gibt es andere Wege... ich möchte auf Fehler aufmerksam gemacht werden.

Ehrlicherweise haben wir früher bei den strengeren Lehrern viel mehr und besser gelernt als bei den Lehrern, die so motivierend waren und so "tätschelnd"... irgendwie hatte man das Gefühl... man kann es.... und dann kam die Klausur und man konnte es nicht.... so etwas passierte bei den strengeren Lehrern nicht...
Mehr anzeigen
*****key 
25 Beiträge
Mann
*****key 25 Beiträge Mann
Natürlich gibst du nicht auf, wenn du etwas möchtest und natürlich möchtest du Korrektur, da bin ich bei dir ... aber ist das unter Zwang noch genauso? Nicht weil du möchtest, sondern musst?

Ich habe am meisten von den Lehrern gelernt, die es mir erklären konnten, sowohl in der Schule als auch im Budo
**********chter 
Themenersteller287 Beiträge
Mann
**********chter Themenersteller287 Beiträge Mann
DerMitDemSeil:
Sind dir wirklich noch nie im Leben Leute begegnet, die etwas sofort fehlerfrei nachmachen, was ihnen gezeigt wird?

Nicht außerhalb von Filmen (Paul Artendes konnte den Freien-Anzug... nein, lassen wir das).

Eine ernsthafte Antwort auf eine ernsthafte Frage: Nein. Ich kenne Menschen die sehr schnell lernen und außergewöhnlich talentiert sind, aber das ein Anfänger auf einem Gebiet das gezeigte tatsächlich fehlerfrei nachmacht habe ich noch nie erlebt.

Aber selbst wenn er es einmal oder auch zehnmal täte, dann wäre es noch nicht eingeübt. Und im Artikel geht es um die Notwendigkeit des einübens, nicht um Supertalente.

InkJokey:
Ich habe am meisten von den Lehrern gelernt, die es mir erklären konnten, sowohl in der Schule als auch im Budo

Hinter diesen Satz stelle ich mich gerne und nicke heftig. Das ist auch von universeller Gültigkeit, ohne Frage.


Aber generell - das mit dem Zwang ist eine. Diskussion die in diesem Thread nichts zu suchen hat. Denn Zwang ausüben bei einem Hobby geht doch gar nicht - Wer mich in meinem Hobby zwingen will, den lache ich aus. Es geht um Notwendigkeit.
Mehr anzeigen
*********ampyr 
730 Beiträge
Frau
*********ampyr 730 Beiträge Frau
InkJokey:
Natürlich gibst du nicht auf, wenn du etwas möchtest und natürlich möchtest du Korrektur, da bin ich bei dir ... aber ist das unter Zwang noch genauso? Nicht weil du möchtest, sondern musst?

Ich habe am meisten von den Lehrern gelernt, die es mir erklären konnten, sowohl in der Schule als auch im Budo

Ist es wirklich Zwang, wenn ich etwas will und es es so will, dass es richtig wird und ich es solange wiederhole, bis ich es verinnerlicht habe? Ich würde es eher so beschreiben: ich habe jemanden, der darauf achtet, dass ich mir nichts falsches einpräge, der mich sofort korrigiert auch wenn das vielleicht in der Situation entmutigend sein kann.... ich selbst habe den Anspruch es zu können und deshalb ist die sofortige Korrektur der kürzere Weg: ich habe nichts mühselig falsch gelernt und muss es mir nicht mit noch mehr Mühe wieder ab trainieren und dann richtig lernen.

Ich würde das Wort Zwang also durch Anspruch ersetzen.
Mehr anzeigen
*****key 
25 Beiträge
Mann
*****key 25 Beiträge Mann
Lady_of_Vampyr:


Ist es wirklich Zwang, wenn ich etwas will und es es so will, dass es richtig wird und ich es solange wiederhole, bis ich es verinnerlicht habe? Ich würde es eher so beschreiben: ich habe jemanden, der darauf achtet, dass ich mir nichts falsches einpräge, der mich sofort korrigiert auch wenn das vielleicht in der Situation entmutigend sein kann.... ich selbst habe den Anspruch es zu können und deshalb ist die sofortige Korrektur der kürzere Weg: ich habe nichts mühselig falsch gelernt und muss es mir nicht mit noch mehr Mühe wieder ab trainieren und dann richtig lernen.

Ich würde das Wort Zwang also durch Anspruch ersetzen.

Nein, dann ist es kein Zwang mehr und genau mein Punkt. Ich spreche von Zwang, du von freiem Willen.
Wir sind total beieinander bei fast allem was du schreibst. Ich bat lediglich, dich in die Lage zu versetzen, wenn es um Zwang geht.
Man kann Zwang nicht mit Anspruch ersetzen oder vielleicht doch, wenn ich die Perspektive ändere (Als Lehrer den Anspruch, ein Ergebnis unter Zwang zu erzielen)

Generell glaube ich, dass wir hier einen Konsens gefunden haben, sofern wir das Wort Drill streichen.

Und sorry, wenn ich da so kleinlich bin, aber Drill und Zwang gehen bei mir gar nicht ... also nie
Mehr anzeigen
**********chter 
Themenersteller287 Beiträge
Mann
**********chter Themenersteller287 Beiträge Mann
Streichung beantragt und genehmigt
Moin zusammen,

ich beantrage beim TE das Ersetzen des Wortes Drill durch "konsequentes Üben".

Da ich der TE bin, stimme ich dem zu. Lasst uns lieber am Sinn der Worte orientiert sein als an einem Begriff, der bei einigen als Reizwort zu sehr starken emotionalen Regungen führt.

Friedliche Grüße,
DerDichter
*****key 
25 Beiträge
Mann
*****key 25 Beiträge Mann
Vielen Dank
Antrag eingereicht und genehmigt!
Die Sitzung ist geschlossen.
*********ampyr 
730 Beiträge
Frau
*********ampyr 730 Beiträge Frau
InkJokey:
Lady_of_Vampyr:


Ist es wirklich Zwang, wenn ich etwas will und es es so will, dass es richtig wird und ich es solange wiederhole, bis ich es verinnerlicht habe? Ich würde es eher so beschreiben: ich habe jemanden, der darauf achtet, dass ich mir nichts falsches einpräge, der mich sofort korrigiert auch wenn das vielleicht in der Situation entmutigend sein kann.... ich selbst habe den Anspruch es zu können und deshalb ist die sofortige Korrektur der kürzere Weg: ich habe nichts mühselig falsch gelernt und muss es mir nicht mit noch mehr Mühe wieder ab trainieren und dann richtig lernen.

Ich würde das Wort Zwang also durch Anspruch ersetzen.

Nein, dann ist es kein Zwang mehr und genau mein Punkt. Ich spreche von Zwang, du von freiem Willen.
Wir sind total beieinander bei fast allem was du schreibst. Ich bat lediglich, dich in die Lage zu versetzen, wenn es um Zwang geht.
Man kann Zwang nicht mit Anspruch ersetzen oder vielleicht doch, wenn ich die Perspektive ändere (Als Lehrer den Anspruch, ein Ergebnis unter Zwang zu erzielen)

Generell glaube ich, dass wir hier einen Konsens gefunden haben, sofern wir das Wort Drill streichen.

Und sorry, wenn ich da so kleinlich bin, aber Drill und Zwang gehen bei mir gar nicht ... also nie


Weißt du,... mein ursprünglicher Beruf ist Heimerzieherin, Sozialarbeiterin und dann auch Gesprächsführung in Richtung Therapeutin und Supervisor...

Daher nehme ich ein "Wort" nicht als das, was ich oder der Duden dazu sagt, sondern als das, was mir mein Gegenüber als "seine Definition / Erklärung / Meinung / Interpretation" angibt,...

Und wenn ich jetzt das folgende Vergleichsweise schreibe,... dann gibt es vermutlich auch Aufschreie...
Drill ist für mich ein anderes von vielen möglichen Worten für Erziehung oder auch Führung,... denn nichts anderes (als Drill) ist Erziehung.... vorgeben der Richtung und das mit Begründung und Erklärung (zumindest gehört das bei mir zur Führung / Erziehung dazu) ... damit klar ist warum und wieso und es als "richtig" (so fern man da bei Erziehung von "Drill" reden kann ... passender wäre das Wort "Führung") wahrgenommen und verinnerlicht werden kann....

Aber ich bin auch im Alltag recht dominant und Struktur gebend... und deswegen stehe ich auch auf ein wenig "Drill" mit klaren Ansagen nach wieso, weshalb und Warum. Ursache und Aus/Wirkung. Persönlich komme ich gut mit klaren Ansagen klar... Die verstehe ich.

Und Kritik ist für mich wertneutral. Es ist meine Chance, es jetzt und sofort richtig zu machen. Und das will ich ja letztendlich auch,... sowohl beim Hobby als auch bei der Arbeit. Ich finde auch Arbeit wird einfacher, wenn man die Hintergründe kennt zu dem, was man machen soll...
Mehr anzeigen
*********onal 
242 Beiträge
Mann
*********onal 242 Beiträge Mann
Konsequentes Üben ....
..... würde ich für mich noch wie im Eingangstext von dir schon mit dem Gitarren- und Tanzbeispiel angesprochen durch ständiges Wiederholen ergänzen. Am besten unter guter fachlicher Anleitung von jemanden, der es dir korrekt und sicher zeigen kann.

Mein Aha-Beispiel: Single-Column Tie!

Im ersten Anfänger-Workshop gezeigt bekommen. Ein paar mal geübt, nochmal auf yout...com nachgeguckt und irgendwie so hingekriegt, dass es aussieht, wie damals im Workshop und anschließend immer wieder nachgemacht. Ja gut, manchmal hat er nicht so richtig gehalten und ist leicht aufgegangen .... so ist das halt. Ich mach's ja wie im Workshop und auf den Videos.....

Nach über einem Jahr später und vielen SCT dann auf einem Workshop 'für Fortgeschrittene' das Erlebnis der besonderen Art: natürlich war der SCT wieder mal nicht fest, aber schnell weiter, jetzt kommt ja die neue Technik des Workshops dachte ich und dann passierte es. Stop. Schaut mal, was hier gerade passiert ist und schwups war ich Hauptdarsteller in einem mir recht unangenehmen Film.

Jetzt wurde kurz und bündig jeder Schritt des SCT in depth gezeigt und mit einer detaillierten Erklärung jedes Steps versehen. Dem Wie wurde ein Warum mit gegeben. Absichtlich 'falsch' vorgemacht, gezeigt wie es richtig geht und warum genau da aufzupassen ist. Danach hat der Workshop-Leiter bestimmt 10 mal neben mir sitzend in die Seile gegriffen und auch kleinste Patzer aufgezeigt und ausgemerzt. Und ich dachte, ich kanns doch schon.

Genauso interessant war, dass ich nicht der einzige 'Fortgeschrittene' in diesem Workshop war, der diese Unterstützung gut gebrauchen konnte.

Mit diesem Wissen habe ich viele hunderte mal alle 4 möglichen SCT-Richtungen, mit und ohne Slip Knot, mit großen und kleinen Bites geübt und würde erst jetzt sagen, ich kann es....

Long Story Short: gescheit zeigen lassen, gut erklärt bekommen und dann viele Male üben.... nachdenken muss ich beim SCT seither nicht mehr und kann mich auf mein Modell konzentrieren.

Mein Lehrer hat für das Üben übrigens eine sehr angenehme und schöne Form des 'Drills' in dieser Beziehung gefunden: er hat die richtige Technik und das Üben derselben mit guter und passender Musik als Metronom unterlegt und den Seil-Flow damit üben lassen... Technic meets Sensation.....

Ich fands klasse!
Mehr anzeigen
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.