Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM & Bondage Österreich
814 Mitglieder
zur Gruppe
Bondage und SM Stammi BN
90 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Und wieder eine Tote wegen "erotischen Extremfesselung"

****86 
Themenersteller43 Beiträge
Mann
****86 Themenersteller43 Beiträge Mann
Und wieder eine Tote wegen "erotischen Extremfesselung"
Ich habe gerade diesen Beitrag auf der Welt . de gefunden:
Links nur für Mitglieder .de/vermischtes/article13596913/Italienerin-stirbt-bei-erotischer-Fesselung.html
Was haltet ihr davon? Wie findet ihr es, dass diese Kunst, wenn sie so Ende schon fast als Abart gebrandmarkt, bzw direkt mit BDSM gleichgesetzt wird?

MfG Matze
******* 

*******  
Nein das würde ich nicht sagen, dabei sind fehler entstanden es ist ja eine Kunst zu fesseln das kann nicht jeder und falsches Material
**WO 
343 Beiträge
Mann
**WO 343 Beiträge Mann
xywo
Finde nix unter dem Link !!!

Unfälle sind tragisch !!!!
Aber deshalb auf alles verzichten ????

Ich würde es nicht machen .
*******dage 
198 Beiträge
Mann
*******dage 198 Beiträge Mann
Das ist ein Presseartikel. Ein Redakteur macht dabei aus einer handvoll Vermutungen und Aussagen einen Artikel, der möglichst "aufregend" zu lesen sein soll. Ich persönlich bin sehr kritisch gegenüber der Presse und kann mit diesem Artikel nichts anfangen. Es ist aus meiner Sicht müßig, auf dieser Basis eine Grundsatzdiskussion über die Gleichsetzung von Shibari und BDSM führen zu wollen.

Halt mich aber jetzt auch schon wieder raus, wenn ihr weiterdiskutieren wollt.
****ma 
4.330 Beiträge
Frau
****ma 4.330 Beiträge Frau
Ich hab schon anderweitig beschrieben, dass da wohl sicher ein überfleißiger nichts wissender Reporter was aufbauscht.
Sicher ist es sehr tragisch was da passiert ist seufz

Ich kenne keinen Rigger, der alkoholisiert an die Seile geht ^^
******ue3 
1.274 Beiträge
Mann
******ue3 1.274 Beiträge Mann
vor dummheit ist man nirgends befreit....

Allein so zu fesseln dass jemand erwürgt werden kann ist leichtsinnig...

aber dazu noch drogen und alk zu nehmen... (ohne worte)
**********Engel 
4.972 Beiträge
Paar
**********Engel 4.972 Beiträge Paar
Nicht unwichtig ist ja dieser Satz aus dem Artikel:
Das Trio hatte nach den Erkenntnissen vor dem Beginn des „Spiels“ den Abend gemeinsam mit dem Konsum von Drogen und Alkohol verbracht.

Da sieht man wieder das bestimmte Dinge nicht vermischt werden sollten.

Übrigens der Artikel ist auf jeder Nachrichtenseite zu finden. Einfach bei Google mal "tod durch erotische fesselung" eingeben.

Grüsse
verd. Engel
***IO 
985 Beiträge
Paar
***IO 985 Beiträge Paar
Drogen und Alkohol!
Das war das erste was mir auffiel als ich den Artikel las!

Schlimm genug, dass so etwas passiert. Aber ehrlich, darum werden beim Führen eines Fahrzeugs Drogen und Alkohol verboten!

Nennen wir Shibari jetzt mal Sport, dann ist bei allen Sportarten die Gefahr eines Unfalls groß. Wer nicht verantwortungsbewusst vorgeht, der muss sich nicht wundern, wenn etwas passiert!

Was ich besonders schlimm finde ist jedoch die reisserische Berichterstattung die alle Klischees bedient und es an Sachlichkeit fehlt.

Artaios
******** 

********  
unglaublich...
... wie schlecht der Reporter hier vorgegangen ist, kann nicht mal richtig lesen was bei wikipedia wirklich steht...
meiner meinung nach sollte man sich als sub auf solche "gefährlichen" Spiele nur dann einlassen, wenn man seinen dom wirklich kennt und auch sicher sein kann, dass der genau weiß was er tut. Um die Technick des Bondage und somit des Shibari richtig zu beherrschen, bedarf es einiges an Übung und auch an Kenntnissen über die menschliche Anatomie, um absolut kein Risiko einzugehen.
******cus 
201 Beiträge
Mann
******cus 201 Beiträge Mann
Tragisch.

Das einizge was mich jedoch ernsthaft beunruhigt, ist das schlechte Licht, das solche unwissenden Sensationsreporter durch ihre absolut mangelhafte Recherche und falsch dargestellte Zusammenhänge auf diejenigen Leute werfen, die diese Kunst ausleben. Und zwar vor Allem auf diejenigen, für die die Sicherheit Priorität hat und die nicht so leichtsinnig sind, derart riskante Fesselungen - und dann noch unter Alkohol- und/oder gar Drogeneinfluss - auszuführen.

Aber so funktionieren die Medien, denn genau das ist es, was die Leute lesen/hören/sehen wollen. Sich über die 'Abartigen' auslassen und dabei ihrer selbst definierten Normalität zu fröhnen.
Ich bin mir sicher: In den Köpfen der meisten Stinos läuft beim Lesen dieses Artikels der "So jung schon tot. Schlimm sowas. Aber die Perversen haben es ja provoziert." - Film.

MfG, Satyricus
Mehr anzeigen
****es 
22 Beiträge
Mann
****es 22 Beiträge Mann
Wie schon oben geschrieben, fallen zwei Sachen auf: Einmal dass Alkohol & Drogen eine Rolle gespielt haben nd was noch schlechter ist, diese Vermischung von Fakten und Vermutungen. Wenn da das in Zusammenhang mit dem Tod von Carradine gebracht wird, dann ist das nur reißerisch - dort waren es Erstickungsspiele und kein Shibari. Wenn dann noch naürlich SM-Kram im Auto gefunden wird... Ohje, das war also ein ganz schlimmer. Ob die genauso über den Tod eines Heimwerkers berichten, denn der hat ja auch jede Menge SM-Werkzeug, zumindest kann man das auch dafür nehmen... Passend ist in der Welt auch das Bild, ein ganz gefährliches Bondagewerk...
*****aer 
2.785 Beiträge
Mann
*****aer 2.785 Beiträge Mann
traurig ;-(
Was da wirklich passsiert ist???
Parkplatz oder Garage???

Es ist für mich vor allem unheimlich traurig, dass das überhaupt mit Shibari in Verbindung gebracht wird.
FesselErnst (spiele verweigere ich zu sagen!) unter Alkokol und Drogen
lässt mir den kalten Schauer über den Rücken laufen.
(schon von meiner Berufsethik her.)

Ja, manche sehen Shibari sportlich, möchten Leistungs Tans damit verbinden, kann ich nicht mit, ist meines nix und gut so.

Für mich ist Shibari eine tantrische Kunst. Ein unheimliches Nahesein,
miteinander. Ein Erleben von Vertrauen und Liebe. Kürzlich schrieb da wer aus unseren Reihen (ich mag da jetzt nicht nachschauen - bin zu entzetzt) ein Bunny, das schon beim ersten Knoten abtriftet.... ....
Sich auf einen solchen zwischenmenschliches Erlebnis einlassen, ist für mich auch, sich als Rigger des Vertrauens und der Verantwortung bewusst zu sein, das bei einer solchen Zeremonie angebracht ist.

Nicht nur Alkohol und Drogen haben da keinen Platz. Auch Selbstüberschätzung im Angesicht von eigener Mangelerfahrung sind unangebracht.

*Shibari ist für mich ein Zusammenspiel von intimer Zweisamkeit in liebevoller "Verschnürsenkelung" (wie ich zu sagen pflege")"

meint Euer

Polybääär

PS: Nehmt mir bitte das bissschen Theatralik nicht übel, aber ich wollte da nur energetisch einen Kontrapunkt setzen.
Mehr anzeigen
****e72 
92 Beiträge
Mann
****e72 92 Beiträge Mann
Bitte, tut mir den Gefallen und verwendet "tragisch" nicht in diesem Zusammenhang.
besserwisser-modus an "tragisch" ist eindeutig ein Ereignis, das durch die beteiligten Charaktere und ihren "tragischen Fehler", also z.B. Starrsinnigkeit oder Prinzipientreue UNAUSWEICHLICH ist. Beliebtes Thema von Tragödien. besserwisser-modus aus

Hier würde ich höchstens von "dumm", "unbedarft", "leichtsinnig" oder "leichtgläubig" reden.
Über die Qualität des Artikels brauche ich nichts hinzuzufügen...
******** 

********  
@polybaer
Nicht nur Alkohol und Drogen haben da keinen Platz. Auch Selbstüberschätzung im Angesicht von eigener Mangelerfahrung sind unangebracht.

Dem stimm ich voll und ganz zu
*****aer 
2.785 Beiträge
Mann
*****aer 2.785 Beiträge Mann
@linse72
Servus in die Runde!
Hier würde ich höchstens von "dumm", "unbedarft", "leichtsinnig" oder "leichtgläubig" reden.

Ich geb' Dir ja recht! Der Wiener kennt da auch noch das Prädikat vertrottelt

Ich wollte nur jegliche Äußerungen vermeiden, die als Beschimpfungen hier im Forum nicht gerne gesehem werden.

Eine reale Tragödie ist es allemal.

Da darf sich sogar ein buddhistisch affimer wie ich ein Urteil erlaauben. *zwinker*
***** 

*****  
*sorry* Aber das ist weder tragisch noch sonst irgendwie traurig...

Es ist ein schoenes Beispiel dafuer, das Bondage und BDSM nichts ungefährliches sind und das man, wenn man mit Drogen nicht umgehen kann die Finger von gefaehrlichen Handlungen lassen sollte...

Genauso gut haette es sich hier um einen Auto-Unfall unter Alkoholeinwirkung handeln koennen...

Ergo: Selbst schuld...

Und nun:
Mehr anzeigen
*************** 

***************  
Hmm - soo reißerisch fand ich den Artikel jetzt eigentlich gar nicht. Er war schon eher im Stil eines Berichtes geschrieben. Dummerweise eines schlecht recherchierten ...

Da muss ich aber doch mal kurz eine Lanze für die Journalisten brechen: Die haben es beileibe nicht leicht. Meist müssen sie über Dinge schreiben (bzw. berichten) von denen sie keine Ahnung haben und so tun als hätten sie sie doch. Gut möglich dass das hier irgend so ne arme Sau geschrieben hat, der gesagt wurde "wir brauchen noch was um den Platz zu füllen, hier ne dpa-Meldung über Strangulation bei einer Fesslung, Sie haben 10 Minuten Zeit, machen Sie was draus!".
Wenn dem tatsächlich so gewesen sein sollte: Also, dafür hat der Mensch das doch eigentlich noch ganz gut hingekriegt *zwinker*

Ich vermute mal, dass bei den Fesselspielen wirklich Hojojutsu angewandt wurde (was ja auch Shibari ist, aber eben nur eine Unterart davon, das ist hier "dummerweise" nicht unwichtig ... *zwinker* ).
Da beim Hojojutsu für gewöhnlich das Seil um den Hals gelegt wird und auch passieren kann dass hier Zug drauf ist, ist es letztlich tatsächlich genau so, wie es im Artikel da steht: Ungefährlich ist es nun wirklich nicht, von allen Versionen von Fesslungen ist dies hier mit Sicherheit jene, bei der am ehesten Tödliches passieren kann.

Wenn der Journalist einfach "Shibari" durch "Hojojutsu" ersetzt hätte, würde es insgesamt ausgezeichnet passen. *ja*

Auch den Vergleich zu David Carradine finde ich hier legitim: Beide sind durch Strangulation am Seil zu Tode gekommen, und Querverweise zu Prominenten sind reine Tagesordnung. Siehe auch Gaby Köster jetzt - auf einmal werden alle möglichen prominenten Fälle von Schlaganfällen aus der Mottenkiste geholt, obwohl sich da einiges direkt mal so gar nicht miteinander vergleichen lässt.
Unseriöser Journalismus ist das nicht. Den will ich sehen den es nicht interessiert, welchen Prominenten dies und jenes auch erwischt hat in der Vergangenheit! *ja*

Im Übrigen, dass der Journalist wenig Zeit hatte oder noch am Anfang seiner Karrriere (Praktikant?) steht, merkt man auch an anderer Stelle im Artikel: Ist die Dame denn nun 23 oder 24? Und ob er unter "Mordverdacht" in Haft ist bezweifle ich auch mal, wenn dann ja wohl eher wegen Totschlags. *zwinker*

Btw. schönes Foto, das sie da rausgesucht haben. *g*
Mehr anzeigen
*****aer 
2.785 Beiträge
Mann
*****aer 2.785 Beiträge Mann
nicht verurteilen!!!
Danke Dir Hanije!

Da muss ich aber doch mal kurz eine Lanze für die Journalisten brechen: Die haben es beileibe nicht leicht.

Wir dürfen da nur den Wunsch haben, dass unser Apell auch gehört wird.

Ein DANKE auch in die Runde.


Pooybäääär
***** 

*****  
der tot dieses mädchens ist tragisch!
nur hab ich mich über die berichterstattung aufgeregt da es aufgebauscht wird und unsere leidenschaft ( hobby ) in den schmutz gezogen wird!
ich denke jeder der bondage macht weiss was passieren kann und ist desshalb auch besonnen in seinem tun!
gemäss dem artikel waren die 3 unter alkohol und drogeneinfluss,
kein verantwortungsvoller rigger trinkt oder konsumiert drogen beim schnürln!
ich halte das auf jedenfall so und keiner von den riggern die ich kenne würde trinken oder drogen konsumieren und dies mit seilen verbinden!
****n81 
123 Beiträge
Mann
****n81 123 Beiträge Mann
ach ja...
...hab jetzt lange überlegt ob ich überhaupt etwas dazu schreibe.. mich dann schliesslich doch durchgerungen...

mein statement zu dem thema: ruhig blut...

warum ist auch ganz schnell und einfach erklärt: jedes thema, egal welcher art, wird so von der presse aufgebauscht. teils bis zum erbrechen. dabei wird mit vielen halbwahrheiten oder unwissen geglänzt. jetzt hats halt mal bondage getroffen... und das nicht mal wirklich excessiv. Idioten gibt es leider überall, und in dem fall ist das ende tragisch. aber wenn man ehrlich ist: unter den vorraussetzungen zu erwarten.. und das wird wohl jeder, der für 5 cent nachdenkt auch heraus lesen unabhängig davon, was im artikel sonst steht. dem rest wird es einfach egal sein.

daher: schultern zucken, und sich seinen teil dazu denken *g*
Mehr anzeigen
*************** 

***************  
Ich wiederhole mich gerne: Von "Aufbauschen" sehe ich hier nix! Es ist im Berichtsstil geschrieben und versucht lediglich zu erklären was passiert ist.
Die Erklärung ist sogar halbwegs gelungen, denn wenn der Journalist "Shibari" durch "Hojojutsu" ersetzt hätte, hätte es gepasst, wenn noch irgendwo dagestanden hätte dass dies aber für gewöhnlich nicht unter Alkohol- und Drogeneinfluss praktiziert wird, wäre es perfekt.
Aber hey - das Leben ist leider nicht perfekt. *zwinker*

Ein aufbauschender Artikel hätte gaanz anders geklungen!

Beispielsweise hätten sie ein richtig hässliches Foto nehmen können, Marke "Domina im Studio, Sklave hängt schlecht gefesselt und geschunden in den Seilen"

Oder es hätten Passantenstimmen abgedruckt sein können, in denen dann so hübsche Dinge stehen wie "diese Perversen haben doch einen Knall, gehören alle in die Klapse, verbieten sollte man das!".

Oder die Überschrift hätte "Perverser Sexmord in der Garage" lauten können.
Garniert mit einer zweiten Überschrift "Todesspiel Shibari".

Oder es hätte eine minutiöse Aufstellung gegeben, wer schon alles bei "perversen SM-Spielen" umgekommen ist, gemeinsam mit der Forderung, dieses Zeug endlich mal zu verbieten.

Oder oder oder ...
Das nenne ich Aufbauschen.
Mehr anzeigen
****erl 
205 Beiträge
Frau
****erl 205 Beiträge Frau
mhhhhh
übersetzung eines italenischen artikels (nicht von mir übersetzt)

Das Spiel fand in der Tiefgarage des Finanzamts statt, im dortigen Heizungsraum. Eines der beiden Mädchen war dort Pförtnerin und hatte daher einen Schlüssel.
Beide Models waren an Händen und Füssen gefesselt, auch am Hals, bildeten mit dem gemeinsamen, über das Rohr gelegte Seil eine Art menschlicher Waage. Jeweils ein Model gab mit den Zehenspitzen den Schubs nach oben, das andere bildete das Gegengewicht. Das dann oben hängende Model wurde jeweils für einen Moment gewürgt, bekanntlich eine Stimulationsmethode. Als das gerade unten befindliche Model ohnmächtig wurde und keinen Schubs mehr gab, blieb das andere oben hängen und wurde erdrosselt.


das dabei alkohol und dorgen im spiel waren sind sicher auch mit schuld das es passiert ist aber auch im nüchteren zustand hätte es passieren können .......und ich denke es liegt bei jedem rigger selbst abzuschätzen ob ich dieses risiko eingehe oder nicht....und alle die sich mit seilen beschäftigen egal ob shibari oder was anderes wissen das seile um den hals nun einmal sehr gefährlich sein können.


aber da jetzt eine diskussion aus dem boden stampfen zu wollen finde ich verkehrt den jeder der BDSM liebt und lebt geht an grenzen ....und Shibari egal wie ich es sehe ganz einfach für die 08/15 gesellschschaft in diese ecke gehört *zwinker* ......damit können wir aber alle leben *zwinker*

darum suche ich persönlich immer das persönliche gespräch mit dem der sich in meine seile begibt ....und dann entscheide ich ob ja oder nein ......und mit shibari ist es wie mit allen unbekannten dingen ......es liegt an denen die es können ......mit leuten zu reden

tragisch ist der tot des mädchens mit sicherheit

für mich persönlich ist Shibari einfach ein teil meines lebens und das wird er auch bleiben .......den es liegt an mir das nichts passiert *zwinker*
Mehr anzeigen
*******ope 
877 Beiträge
Mann
*******ope 877 Beiträge Mann
wo wird dieser Artikel nicht besprochen..
oder zerfetzt , beurteilt und ganz und gar ohne wirkliche Hintergünde , nurdurch die Boulevard-Presse aufgebauscht, stammtischdisskutiert ?

.. sagen wirs so

der Rigger hat seine Sorgfaltspflicht ganz und gar vernachlässigt. Schlimmes ist passiert und die vermeintlich geilen Spiele ( wo auch immer ) gingen mehr als bloss schief.


Natürlich stürzt sich die Presse nun mit Heisshunger auf die Shibarista, Bakushis , Rigger und einfachen Bondageleute und das Klischee der Scene wird einmal mehr herrlich skurril aufgeplustert.

Doch seien wir ehrlich, könnten wir was dagegen tun ? wohl eher nicht, und so schlag eich meiner Meinung nach vor, besser über sichere Techniken zu disskutieren , erotische , sinnliche und intensive Fesselerbnisse zu ratschen und philosphieren, denn einen trotz manigfaltiger Pressebeachtung doch nur oberflächlich betrachteten Artikel noch weiter platt zu treten.

Mir läge persönlich viel mehr daran, jene sinnlichen Erlebnisse eurerseits , eure Vorstellungen und Gedanken für Erotisches im Seil anzugehen..

oder auch mal Messer und Schneidewerkzeuge , Notfallsituationen , oder einfache tests zu besprechen..

Mit Witz, Charme und einem Lächeln, denn Fesseln ist nebst all dem ganz wunderbar Beschriebenen eurerseits, auch ein Spiel das Laune macht und somit Spass in höchster Form *zwinker*


die Presse hat noch selten einen Artikel gebracht, in der sie BONDAGE als hocherotische Kunst beschrieb, die der Scene wirklich dienlich war..

oder kann mir einer von euch so einen Artikel nennen ?


liebe Grüsse mit einem Zwinkern in den Augenwinkeln ( auch nach Wien )

Mino
Mehr anzeigen
*************** 

***************  
Nun, mir war und ist hier wichtig zu betonen dass dies mal kein Artikel war der irgendwas aufbauschte oder schlechtredete. Er informierte lediglich. Dass der Autor dann prompt Shibari mit Hojojutsu verwechselte, kann eben einfach passieren. Jene die sich dafür interessieren wissen es sowieso, und jene die sich nicht dafür interessieren, für die sind Fesselspiele aufgrund dieses Artikels also gefährlich. Aha. Und? Jene kann man vermutlich auch ohne diesen Artikel nicht dafür begeistern. *zwinker*

Brisanter finde ich da eher Fälle wie jener Strauss-Kahns: Offenbar hat er mit einer Angestellten einvernehmlichen Sex gehabt und sie kam auf den Trichter, dass dadurch ein Haufen Geld zu holen ist indem sie ihn der Vergewaltigung bezichtigt.

Tja, und nun ist er, obwohl nicht mal angeklagt (!), für viele, viele Frauen ein Vergewaltiger, dem nicht mal mehr Fernsehinterviews zugestanden werden, weil man "so einem Schwein" ja keine Bühne geben dürfe.

So etwas finde ich schlimm! Dass man unschuldig dennoch schuldig gesprochen wird, aus Prinzip!

Das geschieht den Bondageleuten glücklicherweise heutzutage nicht mehr: Fesseln mag zwar nicht en vogue zu sein, es ist aber auch nicht mehr in der Schmuddelecke, in der es mal war, so ein "total krankes, perverses Zeug".
Dass dem nicht mehr so ist, zeigt jener Artikel sehr schön: So etwas wurde nämlich nicht einmal mehr im entferntesten behauptet.
Es wurde nur geschrieben, dass "Shibari" mitunter gefährlich ist.
Das lässt sich nicht abstreiten, schließlich kam ja jemand zu Tode.

Aber es ist nicht viel dramatischer, als wenn mal wieder jemand schreibt, dass Autofahren gefährlich ist.
Auch das stimmt, schließlich gibt's genug Verkehrstote.
Hie wie dort gibt's dann aber nur Schulterzucken: Gefährlich ist's, wenn man damit nicht umgehen kann.
Und dass alles gefährlich ist wenn Alkohol und Drogen im Spiel sind, das wird auch der allerbornierteste Normalbürger kapiert haben. *zwinker*
Mehr anzeigen
*******ius 
1.044 Beiträge
Mann
*******ius 1.044 Beiträge Mann
RACK
im amerikanischen hat man daher SSC durch RACK ersetzt
RACK= risk aware consensual kinky
sprich: man muss damit rechnen, dass trotz allem etwas passiert.

wobei drogen in diesem context einfach nur bescheuert sind...
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.